NEWS 2009

 
 

31. Juli 2009

Am ersten Juli-Wochenende startete das Rallyeteam Windmüller/Jäckel bei der Grabfeld-
rallye rund um Sulzdorf an der Lederhecke. Nach dem schmerzlichen Verlust ihres HONDA Civic Type R bei der Rallye Zwickau durch das Team Zehetmaier/Breuer brachten die zwei Gaildorfer diesmal einen gemieteten MITSUBISHI EVO 9 an den Start.
Windmüller/Jäckel starteten mit diesem Gefährt in der Klasse F/N5 ohne vorher das Fahrzeug groß zu testen. Daher und auch auf Grund des überragenden Starterfeldes rechneten sich beide keine große Chancen auf eine vordere Platzierung aus.
Für Windmüller galt es zunächst mit dem neuen Gefährt klar zu kommen; Fahrverhalten, Bremspunkte, Schaltpunkte, usw. alles war NEU.

 

Nach den ersten WPs war für beide absehbar, die Spitze ist ganz klar nicht zu erreichen, aber die Zeiten im Mittelfeld der Klasse sind erreichbar. Auf der zweiten und dritten WP kam Windmüller immer besser mit der neuen Technik klar, was sich auch sofort in den Zeiten widerspiegelte. Auf der Königsprüfung Bayernturm XL ließen Windmüller/Jäckel etwas Zeit liegen, da das ALS ihres Turbo-Fahrzeugs zum Teil etwas zu früh abschaltete und somit beim Beschleunigen nicht sofort der benötigte Ladedruck anstand. Im Regrouping konnte Rudi Hachenberg einen entscheidenden Tip geben dies abzustellen, was Windmüller auch sofort auf der folgenden Prüfung mit Erfolg umsetzte.

Auch auf der vorletzten Prüfung konnte Windmüller diesen Tip umsetzen und nochmals 6s gegenüber dem ersten Durchgang finden. Als letzte Prüfung stand der Zuschauerrundkurs in Sulzdorf an der Lederhecke auf dem Programm. Das für den MSC Gaildorf e.V. startende Team wurde mit zwei weiteren Fahrzeugen im Abstand von je 20s gestartet. Windmüller/Jäckel wurden von Runde zu Runde schneller und konnten auf das vor ihnen gestartete Team sogar aufholen. Nach drei Runden wurden sie allerdings abgewunken.

Im Festzelt wurde dann die "WP8" eingeläutet. Wobei das Team Windmüller/Jäckel ihre Zielankunft und somit einen 7. Klassen- und den 41. Gesamtrang feiern konnte.

     Gesamtergebnis als PDF

     Bilder der Veranstaltung

Auf diesem Weg nochmals einen Dank an das Team de Fries Motorsport, welches uns den TOP vorbereiteten MITSUBISHI EVO 9 zur Verfügung gestellt hatte.

 

13. Mai 2009

Gerade Mal eine Woche nach der enttäuschenden Heimveranstaltung Ostalbrallye ging es für das Gaildorfer Rallyeteam nach Sonnefeld zum 4. Lauf im BWF-Rallyepokal. Bei strahlendem Sonnenschein waren insgeamt 60 Teilnehmer am Start.

Die Klasse N3 wurde hier getrennt von der Klasse F3 gewertet und hatte hier leider nur 2 Starter. Da die Hauptkonkurrenz in der Klasse F3 startete, lag auch das Hauptaugenmerk von Windmüller/Jäckel auf dieser Klasse. In ihrer Klasse N3 konnten sie jede WP-Bestzeit einheimsen und wurden nicht nur Klassensieger, sondern konnten auch die Gruppenwertung in der Gruppe N zum ersten Mal gewinnen. In der Gesamtwertung landeten sie auf dem 9. Platz.

     Gesamtergebnis als PDF

 
 

Wiederum eine Woche später führte der 5. Lauf zum BWF-Rallyepokal die Teams nach Schnaittach zur Rallye Nürnberger Land, welche mit einer neuen sehr anspruchsvollen WP aufwartete. Mit 85 Teilnehmern zählt die Rallye zu einer der größeren Veranstaltungen. In der Klasse N3, die wieder mit der F3 zusammen gewertet wurde, waren 12 Teilnehmer am Start. Es galt 7 WPs zu bestreiten, davon 2 als Rundkurs.

Nachdem das für den MSC Gaildorf e.V. startende Team die 1. WP etwas verschlafen hatte, konnten sie auf der 2. und 3. WP die zweitbeste Zeit auf ihrem Konto verbuchen. Auch auf den darauffolgenden WPs konnten sie die Zeiten der Spitzengruppe in der N3 halten. Im Ziel und nach ca. 35 WP-km trennte das Team Windmüller/Jäckel gerademal ein Wimpernschlag von 0,9s vom zweiten Platz. Somit belegten sie den 3. Klassenplatz und den 13. Gesamtrang.

Gesamtergebnis als PDF

Im BWF-Rallyepokal belegt Michael Windmüller zur Zeit den zweiten Platz in der Fahrerwertung und Stephan Jäckel den zweiten Platz in der Beifahrerwertung.

     Zwischenstand im BWF-Rallyepokal nach Lauf 5

 

20. April 2009

Am vergangenen Samstag startete das Rallyeteam Windmüller/Jäckel bei ihrer Heimveranstaltung der Ostalbrallye. Wie aus den vergangenen Rallyes bekannt startete das Gaildorfer Team mit ihrem HONDA Civic Type R in der Klasse N3. Nachdem sie zunächst die Startnummer und somit auch Startplatz 37 zugewiesen bekommen haben, wurden sie am Veranstaltungstag vom Veranstalter auf den 13. Startplatz hinter ihren Klassenkonkurrenten Kopp und Frasch eingereiht.
Auf der Besichtigungsrunde am Samstag morgen hat es an einem Stück geregnet, trotzdem entschlossen sich Windmüller/Jäckel auf Trockenreifen an den Start zu gehen, da sie der Wettervorhersage vertrauten, die für den Nachmittag keine Niederschläge mehr prophezeite.

 

Auf der legendären Wertungsprüfung 1 (WP) Pommertsweiler mit dem ebenfalls legendären Sprung musste das für den MSC Gaildorf startende Team alle Hoffnungen auf einen Spitzplatz begraben. In einer abschüssigen Rechtskurve kamen sie nach links von der Straße ab und rutschten rückwärts eine Böschung hinunter. Durch die starken Regenfälle war die Wiese total aufgeweicht und eine Weiterfahrt ohne fremde Hilfe unmöglich. Ein sofort herbeigeeiltes Kamerateam und Beifahrer Jäckel konnten den HONDA erst nach ca. 12 Minuten wieder auf die rettende Straße verhelfen. Nach nun ca. 12 verlorenen Minuten auf das gesamte Starterfeld einigten sich Windmüller/Jäckel für die wartenden Fans und noch etwaige Punkte trotzdem weiterzufahren.

Auf der 2. WP wurde der Zustand des Fahrzeugs auf etwaige Beeinträchtigungen untersucht. Danach wurden die folgenden WPs nicht mehr mit 100% bestritten, da auch das Vertrauen in die Trockenreifen bei Regen verloren ging. Auf WP3 hatten sie ein kurzes AHA-Erlebnis, als sie nach einer Spitzkehre noch den Graben putzten.

Am Ende bleibt für das Gaildorfer Team nur der Trost noch wichtige Punkte gemacht zu haben, da sie noch 12. von 20 gestarteten Teams in der Klasse N3 wurden. Am nächsten Wochenende steht schon die nächste Rallye in Sonnefeld bei Bamberg auf dem Terminkalender, mit der Hoffnung hier wieder ein besseres Ergebnis zu erzielen.

     Gesamtergebnis als PDF

     Bilder der Veranstaltung

 

26. März 2009


Ab heute ist die Internetpräsenz des Rallyeteam Windmüller/Jäckel um eine Funktion reicher.

Ab heute kann jeder der will den Newsletter des Rallyeteam Windmüller/Jäckel bestellen
und bekommt somit die neuesten News per E-Mail zugeschickt.

  +++++ NEWSLETTER bestellen +++++  

 

22. März 2009

 

Nach nur zwei Wochen Pause starteten Michael Windmüller und Stephan Jäckel am vergangenen Samstag bei der Rallye Ulm. Das für den MSC Gaildorf e.V. startende Rallyeteam war wiederum in der teilnehmerstärksten Klasse mit 12 Teilnehmer, der Klasse N3, am Start. Das Starterfeld umfasste insgesamt 65 Teams.

Als 27. nahmen sie die 4 unterschiedlichen Wertungsprüfungen (WP), wovon 3 zweimal zu befahren waren, auf ihrem HONDA Civic Type R unter die Räder. Auf den ersten WP`s kämpften Windmüller/Jäckel noch mit der Temperatur ihrer Reifen, die einfach zu gering war. Trotzdem fuhren sie auf diesen Prüfungen in ihrer Klasse unter die ersten 3, in der Gesamtwertung unter die TOP15. Die Zeiten der beiden führenden Peugeots von Kopp und Frasch waren leider nicht erreichbar.

Nach der Zwangspause stieg die Temperatur der Hinterreifen allmählich und Windmüller kam immer besser zurecht. In der Gesamtwertung konnten nun Zeiten unter den TOP10 verzeichnet werden. Auch in ihrer Klasse verbesserten sie sich auf den 2. Platz, allerdings durch den Ausfall des Führenden Kopp auf WP5. Nun wurde der 2. Platz erfolgreich verteidigt und die Zeiten aus dem ersten Durchgang nochmals verbessert. Im Ziel stand mit Platz 2 die erste Podestplatzierung in diesem Jahr zu Buche und mit Platz 7 in der Gesamtwertung landeten Windmüller/Jäckel wieder unter den TOP10.

     Gesamtergebnis als PDF

Nach zwei Wertungsläufen zum BWF-Rallyepokal rangieren Michael Windmüller und Stephan Jäckel jeweils auf dem 3. Rang der Fahrer-/ Beifahrerwertung.
     Zwischenstand BWF-Rallyepokal als PDF

 

09. März 2009

Die für den MSC Gaildorf e.V. startenden Michael Windmüller und Stephan Jäckel gingen mit ihrem HONDA Civic Type R in der Klasse N3 (verbesserte Fahrzeuge bis 2000ccm) an den Start. Die Klasse N3 war mit 22 Startern die bestbesetzte Klasse im Starterfeld. Als 27. durften sie die drei unterschiedlichen Wertungsprüfungen rund um Öhringen befahren. Die ersten 2 Prüfungen konnten sie auf dem vierten Platz in ihrer Klasse beenden.

Da die Prüfungen immer weiter abtrockneten wechselten Windmüller/Jäckel auf einer Verbindungsetappe von Nass- auf Trockenreifen. Hierbei durften nur die schon im Fahrzeug mitgeführten Reifen verwendet werden. Nun konnten sie auch die Zeiten der Spitzengruppe fahren. So stand zur Halbzeit (nach 3 Prüfungen) der 14. Platz zu Buche.

 

Auf der zweiten Schleife konnten die zwei Gaildorfer ihre Zeiten aus dem ersten Durchgang halten, bzw. verbessern. Somit reichte es in der Klasse N3 mit Platz 4 nicht ganz für das Podium, und mit Platz 11 in der Gesamtwertung wurden auch die TOP10 ganz knapp verpasst.

Gesamtergebnis als PDF

 

04. März 2009

 

Nach einer langen Winterpause startet das Rallyeteam Windmüller/Jäckel am kommenden Wochenende in die Rallyesaison 2009.

Auftakt zur Saison bildet die Unterland-Hohenlohe-Wertungsfahrt rund um Öhringen.
Das Rallyezentrum befindet sich wie in den letzten Jahren in Pfedelbach.

Das für den MSC Gaildorf startende Team geht in diesem Jahr mit seinem HONDA Civic Type R in der Klasse N3 an den Start, da sich im Jahr 2008 herausgestellt hat, dass hier kontinuierlich mehr Teilnehmer am Start sind. In Öhringen sind über 20 Teilnehmer in der Klasse N3 am Start.

Insgesamt werden rund 100 Teams die Rallye Hohenlohe unter ihre Räder nehmen.